Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Vorzeigbar

Das Papier lebt!

Es ist nicht leicht, in der digitalen Welt zu bestehen – geschweige denn herauszustechen. Doch gerade die ursprünglichen Formen, wie beispielsweise Printprodukte, erleben ihr Comeback. Denn die Wertigkeit und die Individualität sind heute wichtiger denn je. Die aktuelle Ausgabe des Magazins «Schaufenster» der Papyrus Schweiz AG zeigt auf, was heute mit Papier alles möglich ist.

Schneller, besser, wirksamer: Die Digitalisierung führt dazu, dass heute viele auf Online-Kanäle, statt auf Printprodukte setzen. Dabei führt papierbasiertes Lesen nachweislich zu einem besseren Textverständnis als digitales Lesen. Zudem löse die Haptik Emotionen aus, wie der Marktforscher Prof. Dr. Clemens Koob in der jüngsten Ausgabe des Kundenmagazins «Schaufenster» der Papyrus Schweiz AG erklärt.

Teilen

Magazin schafft den Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft

Die letzten Monate haben zu einem Comeback von Dingen geführt, die beinahe in Vergessenheit geraten wären. Die neuste Ausgabe des Magazins der Bank Cler widmet sich deshalb dem Thema «Wiederentdeckt». Es zeigt, welchen Einfluss die Pandemie auf die Natur und das Klima hatte und wagt einen Blick in die Zukunft, welche wiederentdeckten Errungenschaften sich wohl nachhaltig durchsetzen werden.

Städter zieht es plötzlich aufs Land, Ausmisten im grossen Stil ist so angesagt wie nie und so manch einer hat ein neues Hobby für sich entdeckt: Die letzten Monate hinterlassen bei vielen Menschen ihre Spuren. «Die Welt verändert sich in den nächsten 20 Jahren stärker, als sie es in den letzten 300 Jahren tat», sagt beispielsweise Experte und Futurist Gerd Leonhard in der neuesten Ausgabe des Kundenmagazins der Bank Cler.

Teilen

Ein Magazin soll Grenzen verschieben

Das neue Magazin Slide der Hawa Sliding Solutions steht für Bewegung, Dynamik und Inspiration. Es zeigt, wie Menschen rund um die Welt wohnen – und wie Schiebelösungen ihren Alltag erleichtern.

Die kleinen Schiebebeschläge an Türen, Wänden und Möbeln sorgen oft für den grossen Unterschied. Sie ermöglichen ein intelligentes Design: Damit lassen sich Grenzen einfach verschieben, was flexible Nutzungen ermöglicht. Je knapper der Raum, desto grösser ist das Potenzial von Schiebelösungen.

Teilen

Auch Design bestimmt unser Sein

Das Wort «Design» ist in Mode. Designer-Klamotten, Design-Möbel und sogar Design-Hotels buhlen um die Gunst einer stilbewussten Kundschaft. Doch was bedeutet Design überhaupt? Die jüngste Ausgabe des Magazins «Schaufenster» von Papyrus Schweiz AG macht sich auf eine Spurensuche.

Nein, es geht nicht bloss um einen «trendy» Look. Denn Design meint mehr als eine flotte Hülle. Es umfasst Konzept, Formgebung, Planung und Gestaltung.

Teilen

Schöngeister bringen ganz schön Geld

Was haben Swatch, Freitag-Taschen, Schriften wie Frutiger und Helvetica und Bauten von Herzog & de Meuron gemeinsam? Es sind Schweizer Exportschlager, die ihren Erfolg ebenso dem Design wie der Funktionalität zu verdanken haben. Kreative Köpfe sind für die Wirtschaft wichtiger, als viele denken.

Ein zwielichtiger Typ im Nadelstreifenanzug reist in die Schweizer Berge, um dort seine Millionen zu bunkern. Diese Szene kommt in vielen Agentenfilmen vor. Obwohl sie wenig mit der Realität zu tun hat.

Teilen

Printmagazin wirbt für Print

Kaum ein Material lässt sich so kreativ verwenden wie Papier. Ein Spezialmagazin von Viscom zur «Printed in Switzerland»-Kampagne veranschaulicht dies – und erklärt, wann Print mehr Resonanz erzeugt als die digitalen Medien.

Mag sein, dass der US-Schriftsteller Mark Twain (1835 bis 1910) etwas zu hoch gegriffen hat, als er den Buchdruck als «weitaus grösstes Ereignis der Weltgeschichte» gepriesen hat. Ganz ähnlich überschätzen heute aber zahlreiche Experten die Bedeutung der Digitalisierung und der digitalen Medien.

Teilen